Rückblick & Neubeginn

8 min
Ingrid S. Hofer

Read this article in English

Als ich meinen Blog Desinn.today ins Leben rief, wollte ich mir meine freiere Arbeit als Designerin eröffnen, indem ich großartige Designgeschichten finde und zeige. Dabei stellte ich mir vor, andere coole, kreative Köpfe zu erreichen und daraus ein Netzwerk aufzubauen, das Gleichgesinnte wie mich bereichert und spannende Projekte mit sich bringt.

Dieser Teil der Geschichte klingt bis heute noch gut. Der Haken daran war nur: Ich wollte all das ganz nebenbei schaffen. Was ich damals etwas zu sehr in den Hintergrund gedrängt hatte war, dass mein Leben von Haus aus vollgepackt war. Ich hatte schon genug damit zu tun, unsere eigene Werbeagentur mit meinem Partner zu führen und gleichzeitig das immer wieder aufkommende Familienchaos mit zwei noch relativ jungen Kids zu managen. Es zog sich also, ehrlich gesagt, von Anfang an. Die Notizbücher waren voll – mit Ideen für inspirierende Blogartikel so wie für spannende Raumgestaltungskonzepte. Aber es war immer das Gleiche: zu wenig Zeit, zu wenig Ressourcen und zu wenig Energie, um es in einen guten Flow zu bringen.

Und dann kam Covid in unser Leben. Ich wurde – wie alle anderen auch – völlig aus unserem Tagesablauf gerissen. Oben war unten, unten war oben. Zumindest fühlte es sich so an. Nichts von dem, was unseren Tag strukturierte und bestimmte, war mehr wie zuvor. Weder für unsere Agentur und unsere Mitarbeiter*innen noch für meinen Partner, unsere Kinder und mich. Doch gerade in diesen stürmischen Tagen fand ich meinen klaren, inneren Fokus wieder. In diesem Vakuum wurde die Stimme in mir, die alles über meine größten Leidenschaften weiß, lauter und lauter.

Während wir plötzlich alle zu Hause saßen, uns abwechselnd um Kinder, Schule, Projekt- und Managementthemen kümmerten und manchmal alles durcheinander und parallel lief, wussten wir nicht, wie sich das alles entwickeln würde. Aber eines wusste ich aus meiner Vergangenheit: Immer, wenn es besonders schwierig wurde, hörte ich meinen Ruf nach Selbstbestimmung am lautesten und mobilisierte all meine Kräfte, um über mich hinauszuwachsen. Darauf vertraute ich auch jetzt.

 

Ich entfernte mich von da wo ich stand, und war mir plötzlich näher als je zuvor.

Also erlaubte ich mir zum ersten Mal, meine Zukunft so zu visualisieren als ob es keine Werbeagentur und keinen Partner an meiner Seite gab, mit dem ich mich in punkto Visionen arrangieren wollte. Ich habe mich für alles geöffnet, wovon ich jemals geträumt habe, indem ich mich von da wo ich stand entfernt habe. Das hat mich schließlich viel zielstrebiger in Richtung meiner erträumten Zukunft und damit in ein wirklich gutes Jetzt getragen. So nah bei mir selbst fühlte ich mich plötzlich wieder wie die 8-Jährige, die ich war, als ich anfing, davon zu träumen, eine Designerin zu werden, die die Welt zu einem besseren Ort macht.

Ich wusste, dass ich meine ganze Leidenschaft und Energie darauf verwenden musste, endlich  Räume und Objekte zu erschaffen, die unser Leben mit einem besonderen Augenmerk auf Achtsamkeit bereichern, und zwar genau JETZT – nicht erst später, wenn mein Blogmagazine blüht.

Die neue Entschlossenheit bestätigte all meine “nebenbei” unternommenen Anstrengungen der letzten Jahre und mein Weg wurde dringlicher als zuvor. Ich beschloss, Corona zu nutzen und meine Ressourcen komplett umzuschlichten. Dafür musste ich einen Großteil der Verantwortung in der Agentur verschieben, um meinen Prioritäten neuen Raum zu geben. Und genau das habe ich seit dem letzten Jahr getan. Schritt für Schritt. In der Agentur bin ich jetzt oft mehr eine Art Mentorin und zum CEO im Hintergrund geworden, oder etwas in der Art 😉

Heute bin ich voller Vorfreude dabei, mein (Dienstleistungs-)Portfolio als Designerin für meine Marke Studio Desinn zu erarbeiten, sowie die zukünftigen Inhalte für das Blogmagazin Desinn.today zu konzipieren, um es endlich mit sprühendem Leben zu füllen. Daneben widme ich so viel Zeit wie möglich meinen freiberuflichen Projekten, auch durch mein im letzten Jahr begonnenes Space&Designstrategies-Studiums.

So werdet ihr mich in nächster Zeit von vielen Seiten kennenlernen… und ich werde in ein paar Wochen mein Portfolio als Designerin launchen 😍 ich bin schon sehr gespannt, was damit auf mich zukommt.

Ich freue mich sehr auf meine Reise und darauf, dass du mich begleitest, auch wenn oder gerade weil ich oft leiser rufe, als es der Lärm draußen vorgeben möchte. Die Achtsamkeit, die wir in diese Stille legen können, hat für mich eine besondere Kraft – sie bringt an die Oberfläche, was tief in uns liegt und uns wirklich weiterbringt.

Artikel lesenswert?
Bewerten:
Fotocredits: © Isi Ho | Studio Desinn